SCHWEIGE UND LAUSCHE

Auf der Suche nach Zen-Meditationen fand ich folgenden Hinweis.

SCHWEIGE UND LAUSCHE

Schweige, Chela, weil nur im Schweigen Erleuchtung möglich ist.
Wie die Wolken der Eigenliebe schwinden, flammt strahlend das kosmische Bewußtsein auf,
das Bewußtsein des Einsseins mit dem Kosmos, dem All.
Schweige – wenn Du Gottes Stimme lauschen möchtest.
Schweige – weil Schweigen Vollendung ist.
Schweige – weil Du stille sein musst, wenn der Ruf des großen Unbekannten an Dich ergeht.
Autor unbekannt

Ich fürchte, dass es hier viel Übung erfordert, um nicht bereits nach wenigen Minuten das Gefühl zu haben, keine Luft mehr zu bekommen.

Denn ist nicht Gedankenstille gleichbedeutend mit dem Tode? Hören wir denn nicht zum Zeitpunkt des Todes auf natürliche Weise auf zu Denken?

Hmm – Ja, da sind sie wieder die vielen Gedanken und Überlegungen, ohne die man glaubt sich selbst zu verlieren bzw.das, was man als SICH SELBST empfindet.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s