GEDANKENSPLITTER – ERKENNTNISSE

Seit dem ich mich kenne, habe ich immer versucht allem Unangenehmen aus dem Weg zu gehen, und wenns hart kam, scheute ich auch nicht zurück Massnahmen zu ergreifen, die nicht immer stubenrein waren, um mir Unangenehmes vom Halse zu schaffen.

Die Spitze erreichte ich vor einigen Jahren, als ich die 60 überschritt und mir sagte, dass es ab sofort nur noch schlimmer werden kann. Jedes Jahr mehr am Buckel ist vermutlich gekoppelt mit jedes Jahr irgend eine andere gesundheitliche Unannehmlichkeit.

Alles was das Leben lebenswert macht, so war mit klar, ist für mich ein für alle mal vorbei. Ich werde ganz sicher nie mehr mit meiner hübschen Larve und einem perfekten Body Männern den Kopf verdrehen. Und werde mich deshalb auch nie mehr aufs Neue verlieben können – nie mehr die Schmetterlinge im Bauch spüren und mich an einem rosaroten Misthaufen erfreuen, der ja bekanntlich diese Farbe hat, wenn man verliebt ist.

Und wie das nunmal so läuft mit mir, beschloss ich vor einigen Jahren nichts mehr „für“ meine Gesundheit zu tun, um mehr Chancen zu haben, mein Leben so früh wie nur möglich zu beenden, um da nicht auch noch selbst Hand anlegen zu müssen – denn diese Möglichkeit geistert ebenfalls seit einigen Jahren durch meinen Kopf.

Irgendwie war ich mit dieser Entscheidung „zufrieden“, wie mir schien ….Hmm, nein, war ich nicht, doch ich sah keine Alternative, und ich dachte auch nicht viel darüber nach. Denn wenn die Zweifel hochkrochen, dann konnte ich sie ja ganz leicht mit einer Flasche Vodka wieder wegjagen.

Bis vor etwa einem Monat mein Blutdruck anfing verrückt zu spielen und an so manchem Abend die 200/100 erreichte. Da wars dann auf einmal nicht mehr so leicht, die Sache einfach laufen zu lassen. Die Vorstellung einen Schlaganfall zu riskieren, der womöglich nicht tödlich endet, sondern eine Lähmung zur Folge hat, behagte mir absolut nicht.

Also suchte ich mir eine Ärztegemeinschaft von Internisten und Kardiologen, bei denen ich heute einen Termin hatte, und wurde einem Arzt zugeteilt, der mir aufgrund seiner freundlichen Art ausgesprochen sympathisch war.

Leider war dieser aber mit dem Laborbefund, den ich im Frühjahr wegen eines von der Neurologin zu verordneten Medikamentes machen musste, nicht zufrieden. (ich meinte ja, der wäre okay, und liess es nicht weiter abklären). Der leicht erhöhte Blutzucker gefiel ihm nicht, und das stark erhöhte LDL vom Cholesterin schon gar nicht.

Um sagen zu können, welchen Blutdruckwert er akzeptieren kann, so sagte mir „mein“ neuer Arzt, wäre es nötig das LDL sofort zu reduzieren und ausserdem Gefässmessungen vorzunehmen. Ausserdem würde er einen Langzeitwert des erhöhten Blutzuckers haben wollen.

Nachdem ich noch nüchtern war, ging ich dann also ins gleich benachbarte Labor, zu einer nochmaligen Blutabnahme und bekam einen Termin in 6 Wochen für die Gefässuntersuchungen.

Am Nachhauseweg hatte ich dann erstmals Zeit darüber nachzudenken, dass dieser „freundliche Typ“ jetzt tatsächlich vor hat, alles was da so nicht mehr stimmt bei mir, so gut es geht wieder in Ordnung zu bringen.
Und mir wurde klar, dass das ja seine Aufgabe ist als Kardiologe und Internist, seine Patienten damit natürlich auch so lange wie nur irgend möglich nicht nur gesund, sondern auch am Leben zu erhalten …..also das genaue Gegenteil von meinen Vorstellungen, die ich von meiner Zukunft hatte.

Doch da passierte etwas seltsames, erinnere ich mich. Ich fuhr gerade die Schnellstrasse, die in meinen Bezirk führte, und ich sah diesen strahlenden Sonnenschein, der mich dabei blendete, und plötzlich wusste ich, dass ich mit meiner lebenslangen Einstellung völlig falsch gelegen hatte.

Nicht das Davonlaufen vor Unannehmlichkeiten ist es, das von einem erfüllten Leben zeugt, sondern das „Durchstehen“, das „mutige Annehmen von allem was kommt“ – ES LEBEN !!!! mit allem wenn und aber.

DAS IST ES WAS SINN MACHT !!!!!

Eine unglaubliche Vision, die mir da geschenkt wurde, und ich kann jetzt nur darauf vertrauen, dass es keine Vision bleibt, sondern ich den Mut und das Vertrauen finde, diese auch umzusetzen.

DIE GÖTTLICHE KRAFT, DIE ALLES LEBEN SCHÜTZT UND UNTERSTÜTZT HELFE MIR DABEI – alleine pack ichs sicher nicht.

Allen meinen Lesern ein herzliches Schabbat Schalom und ein geruhsames Wochenende mit vielen guten Gedanken und Wärme im Herzen.

2 Kommentare zu „GEDANKENSPLITTER – ERKENNTNISSE

  1. Es freut mich zuhören mein geliebtes süßes Mausebärli ❤ , das du mit den neuen Ärzten zufrieden bist.
    Auch wenn es heute bestimmt nicht leicht war, das alles auf einmal um die Ohren zu bekommen.
    Um so schöner finde ich, deine Erkentniss auf dem nachhause Weg.
    Dein Dich über alles liebender Dieter ❤ ❤ ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s