JÜDISCHE DENKWEISE 3

Bete und Bitte nicht!

Gebet bedeutet, um etwas zu bitten. Manchmal gibt es etwas zu verlangen, also betest du. Manchmal gibt es nichts zu verlangen. Also betest du nicht.

Aber gläubige Juden beten nicht. Juden praktizieren „Tefillah“.

Tefillah bedeutet verbinden. Verbinde dich mit dem unendlichen Licht, aus dem alle Dinge kommen. Weil dein essentielles Innerstes Selbst in ständiger Verbindung mit diesem Licht steht.

Es ist nur so, dass du jetzt an einen Körper gebunden bist. Der Körper hat Bedürfnisse und Wünsche, und Du wirst davon abhängig. Sie fesseln Dich. Womit die Bindung an das Licht geschwächt wird.

Jedoch gibt es jeden Tag Zeiten für die Wiederverbindung; diese Bindung aufzufrischen, sie wieder festzuziehen. Und somit ist Tefillah zu jeder Zeit und für jedermann möglich.

Selbst jemand, der keine Bedürfnisse hat, muss sich jeden Tag neu verbinden, um die Energie des Lichts konstant zu erhalten.

Deshalb verbinde dich mit dem unendlichen Licht, damit göttliche Energie durch dich, in unsere Welt kommt, um die Kranken zu heilen, und Freude zu bringen wo Depressionen und Hoffnungslosigkeit sind.

aus: https://www.chabad.org/library/article_cdo/aid/147435/jewish/Dont-Pray.htm#utm_medium=email&utm_source=5_daily_dose_en&utm_campaign=en&utm_content=content