EIN SEHR TRAURIGER TAG

ist das heute gewesen, denn ich musste meinen innigst geliebten Havaneser Daniel nach 14 Jahren und 9 Monaten gehen lassen.

Er brach während eines kurzen Spaziergangs zusammen und war nicht mehr imstande von selbst wieder aufzustehen. Ich musste ihn nach Hause tragen, wo er blutigen Schleim aus dem After verlor und das getrunkene Wasser erbrach.

Zwei Stunden später war ich beim Tierarzt, der einen faustgrossen Tumor in seinem Bauch feststellte, und sich sogar wunderte, dass er bis heute keinerlei Unwohlsein und Schmerzen zu haben schien.

Doch aufgrund seines hohen Alters und einer diagnostizierten Herzinsuffiziens hat er eine Operation ausgeschlossen und mir geraten, ihn gehen zu lassen – mit dem Wissen welch schönes und unbeschwertes Leben er doch bei mir hatte.

Er musste nie alleine bleiben, war täglich in der Natur unterwegs, hatte in all den Jahren viele Hundefreunde und mit 5 Jahren bekam er sogar Aaron, also einen ureigensten Freund. Und jeden Sommer gingen wir täglich zum Schwimmen zum nahegelegenen Bach.

Ich muss jetzt versuchen nur all die schönen Dinge zu sehen, die ich ihm leisten konnte, und den Schmerz des Verlustes einfach wegschieben . Gott helfe mir dabei, denn die unaufhörlich laufenden Tränen zeigen, wie wenig ich das zustande bringe.

R. I. P. mein kleiner Freund

13 Antworten auf „EIN SEHR TRAURIGER TAG

  1. Mit Tränen in den Augen habe ich Deinen Text gelesen! Es tut mir sehr sehr leid – jedoch am meisten tut mir leid, dass ich so ganz ohne Trost für Dich bin! ❤
    Fühle Dich zumindest ganz lieb und sacht gedrückt, so aus der Ferne.

    Von Herzen liebe Grüße,
    Werner

    Gefällt mir

    1. Leider ist das überhaupt kein Trost 😥
      Ganz im Gegenteil, denke ich jetzt dauernd nach, ob ich eh alles mir mögliche für ihn gemacht habe – bin also gar nicht sicher, ob ich ein gutes Frauchen war.
      Es tut so weh – weiss nicht wie ich damit klar komme.
      Im Augenblick empfinde ich ein rien ne vas plus und frage mich wieviel Leid ein Mensch wohl aushält ohne daran zu zerbrechen.
      ❤ ❤ ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Mein Herzblatt ❤ ich bin absolut sicher, dass du alles was dir möglich war, für den Daniel getan hast.
        Es ist eben der Zahn der Zeit, der an ihm nicht spurlos vorbei gegangen ist.
        ❤ ❤ ❤

        Gefällt mir

    2. Nur dass die Aussage „was mir möglich war“ keinen Aufschluss darüber gibt, was ich nicht noch hätte alles für ihn tun können, wenn ich mich mehr angestrengt hätte – mich mehr überwinden hätte können z.B. mehr als nur zwei Spaziergänge mit ihm zu machen.
      Ich weiss dass solche Gedanken sinnlos sind und den Schmerz sogar noch aufstacheln aber ich tue mir soooo schwer mir all meine Schwächen und Unfähigkeiten zu verzeihen.
      Der Rückblick auf mein bisheriges Leben fällt alles andere als zu meinen Gunsten aus.
      Dies geht soweit, dass ich oft der Meinung bin, dass diese Welt ein besserer Ort gewesen wäre, wenn es mich nie gegeben hätte.
      Drück Dich ganz lieb im Gedanken ❤ ❤ ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Da bin ich ganz anderer Meinung, mein herzallerliebstes Mausebärli ❤
        Ohne dich wäre die Welt um vieles Ärmer, du hast viel mehr getan für andere, als du dir selbst eingestehst.
        Ganz viele liebe Bussis und Knuddler ❤ ❤ ❤

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s