TAGEBUCH – 18. MAI 2022

Die letzte Nacht war als Ausgleich für die voran gegangene besonders gut, denn ich schlief rund 10 Stunden am Stück. Doch das Aufwachen war wieder sehr schlimm, als mir gleich einfiel, dass ich heute die Laborwerte abfragen kann.

Gegen 14.30 nahm ich allen Mut zusammen und las sie mir aufmerksam durch. Doch leider war es mir nicht möglich mir zu erklären, wieso Werte, die zuletzt hoch waren, jetzt wieder niedrig sind und umgekehrt Werte die zuletzt niedrig waren wieder hoch sind. Wie erwartet schnürrt mir die Angst jetzt wieder die Kehle zu. Doch es sieht nicht danach aus, dass ich mich deshalb zuschütten werde. Dieser Drang hat sich total gelegt, seit ich mir selbst grünes Licht zum Trinken gab. Wie seltsam doch die Psyche eines Menschen konzipiert ist.

Viele Monate wollte ich nicht darüber reden, weil ich mich davor fürchtete, es akzeptieren zu müssen, wenn ich es erzähle. Nun ist es aber für mich nicht mehr wegzuschieben, und ich werde mich der Diagnose Leukämie wohl stellen müssen.

In drei Wochen habe ich wieder meinen Termin beim Internisten und er wird mir sicher erklären, wieso meine Werte so dermassen starken Schwankungen unterzogen sind.

Worüber ich mich allerdings wirklich gefreut hatte das waren die Nierenwerte. Die hatten sich in den letzten beiden Jahren so sehr verschlechtert, dass der Arzt mich schon auf eine baldige Blutwäsche hingewiesen hat, wenn es zu weiteren so massiven Verschlechterungen kommt. Die heutigen Werte zeigten wieder eine Besserung von rund 20% und auch die hohen Leberwerte besserten sich um rund 10% wieder.

Die Notwendigkeit einer Dialyse hätte mir sehr zu schaffen gemacht, wenn ich ehrlich bin, und ich vermute sogar, dass ich darauf sogar verzichtet hätte. Dieter erzählte mir, dass seine Mummy genau das machte, und ohne Dialyse trotz sehr schlechter Nierenwerte noch rund 10 Jahre problemlos gelebt hat. Soviel zur Aussage von Ärzten!!!!

Wien hat heute nur 24° mit Sonnenschein und ich war bereits zweimal mit Ari spazieren. Für kommende Woche habe ich einen Termin beim Tierarzt, weil Ari seit einigen Wochen einen extremen Mundgeruch hat, was vermutlich an den Zähnen liegt. Denn ich konnte beobachten, dass er sich harte Sachen immer vorher im Mund hin und her schiebt, bevor er sie zerbeisst. Seufz….hoffentlich ist es nichts schlimmeres. Man wird sehen.

4 Kommentare zu „TAGEBUCH – 18. MAI 2022

  1. Es freut mich sehr, mein geliebtes süßes Mausebärli ❤ das du so gut schlafen konntest und auch mit dem Trinken besser zurechtkommst.
    Ich denke, es ist auch für Ärzte nicht immer so einfach, den menschlichen Körper genau zu verstehen.
    Er ist eben nicht ein Einheitsmodel, mit leichtem Schaltplan, sondern ein weit über unser verstehendes Kunstwerk.
    Für den Arzttermin von Ari drücke ich euch beiden meine Daumen ganz fest, dass es nicht so schlimm wird.
    Dein dich inniglichst liebender Dieter ❤ ❤ ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Ich finde es sehr mutig, wie du hier über dich schreibst, auch wenn ich deinen neuen Titel für deine Webseite nicht so schön finde. Es geht ja nicht um die Welt, sondern um uns. Erinnerst du dich denn nicht? Die Welt ist der Spiegel unserer Gedanken. Ich wünschte, ich könnte dich daran erinnern liebe Doris-Barbara. Ich schicke dir ganz liebe Grüße nach Wien und wünsche dir gute Nachrichten vom Arzt hinsichtlich deiner Gesundheit, Monika

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s