PSALM 6 – MIT MEINEN WORTEN

EIN BUSSGEBET DAVIDS

Ach Herr, ich weiss ich bin nicht so wie Du mich haben möchtest. Ich bin ängstlich und erschrecke mich viel zu rasch über böse Nachrichten.

Und dann bin ich abgelenkt und verwirrt, kann Deine Gebote nicht halten, oder reagiere völlig unangemessen auf andere.

Wende Dich bitte nicht ab von mir, sondern heile meine Seele um Deiner Güte willen. Denn wenn ich tot bin, dann kann ich Dir nicht mehr danken für Deine Barmherzigkeit, die Du mir mein ganzes Leben lang hast zuteil werden lassen.

Ich bin so müde, mein Gott, von den vielen Erkenntnissen meiner falschen Handlungen, und den vielen Ängsten, die mich Tag und Nacht heimsuchen.

Doch ich weiss, sie werden weichen, weil Du, mein Gott, mein Flehen erhörst, denn meine Gebete sind zu Dir vorgedrungen. Alle Ängste werden vor Dir fliehen, und ich werde mich geborgen fühlen in Dir, Du mein Gott.

Link zum Originaltext https://www.bibleserver.com/LUT.HFA/Psalm6

PSALM 5 – MIT MEINEN WORTEN

GEBET DAVIDS UM LEITUNG UND BEWAHRUNG

Bitte erhöre meine Worte, denn ich will zu Dir beten.
Ein Morgengebet liebst Du, mein Gott, und deshalb wende ich mich Früh Morgens an Dich.
Ich weiss wie sehr Du Gottlose hasst, und die nicht anhörst, die mutwillig vor Dir sündigen. Ich aber hoffe, dass ich Gnade vor Dir finde, wenn ich in Ehrfurcht zu Dir spreche, und um Hilfe bitte, dass Du mich leitest in Deiner Gerechtigkeit, und alles Böse von mir fern hältst.

Bitte schenke allen, die Dich lieben und Dir vertrauen Freude und Zuversicht, und das Gefühl von Geborgenheit und Wärme in ihren Herzen, wenn sie sich im Gebet an Dich wenden.

Denn Du Herr, segnest die Deinen, und umhüllst sie mit Gnade und Barmherzigkeit. AMEN


Link zum Originaltext: https://www.bibleserver.com/LUT.HFA/Psalm5



PSALM 4 – WIE ICH IHN VERSTEHE

FREUDE IM LEID – EIN ABENDGEBET

Antworte mir, mein Gott, wenn ich zu Dir rufe.
Du bist es, der mich tröstet, wenn mein Herz voll Angst ist.
Sei mir gnädig und erhöre mein Gebet.

Ihr Mächtigen in den Ländern. Warum missbraucht Ihr alle Eure Einflüsse, um Eurer Eitelkeit willen. Warum gefällt es Euch so gut Lügen zu erzählen, um alle zu täuschen.
Oder haltet Euren Zorn nicht zurück, wie es für Präsidenten, Minister und Landesobmänner gehörig wäre?

Wenn Ihr auf die Schwächsten im Lande schaut, und Sorge dafür trägt, dass ihr Lebensunterhalt gesichert ist, dann wird Gott mit Euch sein, und es wird Euch alles gelingen.

Denn viel zu viele haben Angst und glauben nicht mehr daran, dass sich alles wieder zum Guten wendet.

Mein Gott, deshalb lass leuchten über uns das Licht Deines Angesichts, denn Du erfreust unsere Herzen mehr, als zu der Zeit, wo es alles noch in Hülle und Fülle gab.

Ich will deshalb auch ruhig schlafen, weil ich sicher bin, dass Du mich beschützt.

Link zum Originaltext: https://www.bibleserver.com/LUT.HFA/Psalm4

PSALM 3 – Wie ich ihn verstehe

MORGENLIED IN BÖSER ZEIT

Herr, von so vielen Seiten fühle ich mich bedroht.
Die Ängste vor dem, was alles noch kommen wird, machen mir mein Leben schwer.

So viele raten mir, mich mehr mit der Realität zu beschäftigen, als mit einem Gott, den es gar nicht gibt.

Doch jeden Morgen, wenn ich erwache, und die Panik mich überfällt, was wohl der heutige Tag alles Schlimme bringen wird, bete ich zu Dir, mein Gott.

Und jeden Morgen schenkst Du mir die Kraft aufzustehen, um meine Pflichten zu erledigen. Und immer wieder schenkst Du mir Begegnungen mit anderen, die mir auch helfen ein bisschen Freude zu finden in all den Wirrnissen der heutigen Zeit.

Bei Dir alleine ist Hilfe und Trost zu finden.

Link zum Originaltext: https://www.bibleserver.com/LUT.HFA/Psalm3

PSALM 2 – wie ich ihn verstehe

Gottes Sieg und die Herrschaft seines Sohnes
=============================

Seid versichert ihr Präsidenten und Minister aller Länder, eure Pläne gehen nicht auf, wenn sie ohne göttlichen Beistand erstellt wurden.

Wenn ihr meint, dass Freiheit ein Leben ohne Regeln und Rücksichtnahme bedeutet, und die Wort meines Sohnes Jesus von euch nicht gehört werden.

Denn ER alleine hält die Herrschaft der Welt in Händen, denn ich habe IHM alles übergeben.

Hört auf seine Worte, und versucht so gut wie irgend möglich, in seinem Sinne zu handeln, dann werden kluge Entscheidungen und positive Energien die euren sein.

Wohl allen, die IHM vertrauen.

Hier der Link zum Original – https://www.bibleserver.com/LUT.HFA/Psalm2

TAGEBUCH – 25. APRIL 2022 – WAS WAR GESCHEHEN?

Heute sofort nach dem Aufwachen kam mir die Idee herauszufinden, wie die Psalmen in die heutige Zeit passen würden. Meistens verschwinden solche Ideen im Nichts, doch diesesmal nicht, denn ich verbrachte den ganzen Nachmittag damit, diese Idee zu realisieren.

Danach zwang ich mich regelrecht das Haus nochmal zu verlassen, um mit Ari noch eine Runde zu drehen, denn so gegen 17h trifft man die meisten Menschen auf der Strasse, und ich bin leider in den letzten Jahren ausgesprochen distanziert geworden, und vermeide alle Gespräche mit anderen. Der Himmel weiss wieso !!!

Doch als ich die Stiegen zum Parkplatz runter ging, kam Michi, eine Katholikin gerade aus ihrem Haus, und ich spürte richtige Freude darüber. Wir plauderten und sprachen natürlich auch über all das Schlimme, was es jetzt in dieser Welt gibt. Doch ich fühlte mich ausgesprochen wohl. Und dann kam mein Nachbar, mit dessen Frau ich befreundet war, bis sie 2021 starb und gesellte sich dazu. Und seine beiden Hunde spielte mit Ari und tollten herum. Und ich spürte etwas, was ich vermutlich noch nie gespürt hatte – ich spürte eine Gemeinsamkeit, ja fast eine Einheit mit allem was da war.

Wir klagten einander unser Leid und erzählten einander alles Gute und Schöne in unserem Leben, und zum Schluss drangen durch den tiefgrauen Himmel auch noch die Strahlen der Sonne, und wir standen im „Hellen Licht“.

Ich meine jetzt, dass es die Apostel ungefähr so empfunden haben mussten, als zu Pfingsten der Heilige Geist über sie kam. Und ich frage mich nochmals WAS WAR GESCHEHEN?

PSALM 43 – HEUTE

Gott,
wie fremd scheinst du manchmal,
wie fern und wie kalt!
Wir fühlen uns allein gelassen
womit wir täglich zu kämpfen haben..
Wir kommen nicht an gegen das Böse
das in uns und in anderen lauert,
das Beziehungen vergiftet
und Schönes zerstört.
Wir sind verzweifelt,
dass wir so vieles nicht ändern können,
nicht einmal uns selbst
und ohnmächtige Wut verzehrt auch manchmal
unser Vertrauen zu dir.
Gott, warum tust du nichts dagegen!
Warum läßt du uns so lange warten
auf deine Hilfe!
Erbarm dich des Aufruhrs in unserer Seele!

Sylvia Bukowski, geb. 1949, war von 1977 bis 2011 Pfarrerin in Wuppertal. Sie ist Autorin mehrerer Bücher mit Predigten und Gebeten und erhielt verschiedene Auszeichnungen, zum Beispiel den Ökum. Predigtpreis und die Goldene Menorah der Jüdischen Kultusgemeinde Wuppertal. Sie ist Seelsorgerin im Kinder- und Jugendhospiz.

TAGEBUCH – DIENSTAG, 15. 2. 2022

Nach langem Überlegen will ich doch einmal darüber schreiben, wie es in mir aussieht seitdem ich im Juni 2020 einen Schlaganfall hatte. Man unterscheidet hier immer zwischen einem leichten, den man TIA nennt (transistorisch ischämische Attacke und einem schweren, bei dem die Lähmungen zum Teil bleiben, und die eine Reha notwendig machen. Ich gehörte zu den „Glücklichen“ mit einem TIA, denn es blieb nichts zurück.
Ausser dem Wissen jetzt wie vulnerabel wir Menschen doch eigentlich sind.
Wo ich vorher „nur“ am Jammern war, weil ich nichts mehr fand, was mich wenigstens einigermassen interessiert hätte, und mein Leben zwischen immer wieder auftauchenden Panikattacken und Depressionen hin und her pendelte, fand ich nach der Spitalsentlassung doch noch etwas, was mich irgendwie anzog, und mir ein Ziel vor Augen setzte, diese Lebensweise die die Kabbalah lehrte für mich zu entdecken.

Wo ich zwar bereits 2018 vieles darüber las, war es kein wirkliches Lernenwollen, sondern lediglich eine Art Information, die ich darüber sammelte. Doch jetzt wollte ich es lernen, um es auch für mich anzuwenden und diese Versprechung der Kabbalisten für mich zu erhaschen, die sich so ausdrückt:

„Kabbalah ist der Schlüssel zur verborgenen Weisheit. Indem der Mensch seinen wahren Zweck im Leben erkennt erreicht er Perfektion, Frieden, unbegrenzte Freude und die Fähigkeit, Zeit und Raum zu transzendieren, während er noch in dieser Welt lebt“.

Dieser Schlüssel, so sagen die Kabbalisten ist die Annulierung des Egos, indem man alles was man tut mit der Absicht „nicht für mich“ krönt.
Jesus drückte es anders aus, indem er sagte: “ Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst „

Und so verbrachte ich die letzten 20 Monate damit, alle meine Aktionen und Reaktionen, an die ich mich aus den vergangenen 69 Jahren erinnern konnte zu durchleuchten, und zu überlegen, was ich jeweils hätte anders machen können, wenn ich diesen Leitsatz in meinem Kopf und in meinem Herzen gehabt hätte.

Und ebenso kritisch beobachtete ich jetzt meine Gedanken, mein Reden und mein Handeln.

Das Resultat fiel absolut vernichtend für mich aus. Nicht nur rückblickend sondern ebenso gegenwärtig. Denn nichts, absolut nichts war und ist mir möglich, ohne mich selbst in absolutem Vordergrund zu sehen.

Und würde ich es „gewaltsam“ ändern, dann käme es nicht vom Herzen, und hätte vermutlich sogar Aggressionen zur Folge, die so ein Vorhaben soundso sofort zunichte machten.

Aber nicht nur, dass ich an meinem Ziel kläglich gescheitert war, habe ich jetzt Bilder vor Augen von Aktionen aus meiner Kindheit, meiner Jugend und all den vielen Jahren, in denen ich niemals danach fragte, wie es meinen Mitmenschen ging. Mich niemals fragte, was meine Handlungen in den Herzen anderer ausgelöst haben. Mich niemals fragte, was sich die Menschen, die in meinem Leben eine Rolle spielten, sich von mir erwartet hätten.

Und diese Bilder, die ich vermutlich nie mehr los werde, machen mir das Leben zur Hölle. Es vergeht kein Tag wo ich nicht immer wieder in Tränen ausbreche und alle meine jemals getroffenen Entscheidungen infrage stelle, und mich frage, wie es denn dazu kommen konnte, dass ich mich zu so einem egozentrischen Monster entwickelt hatte, das nur das eigene Wohl im Sinn hatte.

Nur manchesmal, wenn ich Glück habe, ertönt da eine leise Stimme in mir die mir sagt: „du wusstest es nicht besser, denn da war keiner, der es dir vorgelebt hätte“.

DER LEITGEDANKE VON GUT AIDERBICHL

„AUCH WENN ES GELÄNGE, DIE TIERE VOR UNS ZU SCHÜTZEN,
WIR HÄTTEN NICHTS ERREICHT.

ERST, WENN ES GELINGT, DIE TIERE NICHT MEHR SCHÜTZEN ZU MÜSSEN,
SIND WIR AM ZIEL.

DANN HABEN WIR ETWAS VERÄNDERT : UNS „

Das ist unsere Vision, unsere Gemeinschaft, und dafür leben wir, Tag für Tag.
Michael Aufhauser
Gründer von Gut Aiderbichl

https://www.gut-aiderbichl.com/