WELCH BERÜHRENDER TEXT

Erst heute fällt mir auf, welch berührenden Text dieser Song hat. Immerhin ist er rund 40 Jahre alt.

Can you hear the drums Fernando
I remember long ago another starry night like this
In the firelight Fernando
You were humming to yourself and softly strumming your guitar
I could hear the distant drums
And sounds of bugle calls were coming from afarThey were closer now Fernando
Every hour every minute seemed to last eternally
I was so afraid Fernando
We were young and full of life and none of us prepared to die
And I’m not ashamed to say
The roar of guns and cannons almost made me cryThere was something in the air that night
The stars were bright, Fernando
They were shining there for you and me
For liberty, Fernando
Though I never thought that we could lose
There’s no regret
If I had to do the same again
I would, my friend, Fernando
If I had to do the same again
I would, my friend, FernandoNow we’re old and grey Fernando
And since many years I haven’t seen a rifle in your hand
Can you hear the drums Fernando
Do you still recall the frightful night we crossed the Rio Grande
I can see it in your eyes
How proud you were to fight for freedom in this landThere was something in the air that night
The stars were bright, Fernando
They were shining there for you and me
For liberty, Fernando
Though I never thought that we could lose……..

OHRWURM

Heute Nacht besuchte mich ein Song aus meiner Jugend, der sich einfach nicht vertreiben liess. Erst als ich aufstand und ein paar Runden auf Gamepoint spielte, war er weg.

War schon eine sehr romantische Zeit, die Schlagerwelt der 60er.

GEDANKENSPLITTER -KINDLICHES GEMÜT?

Heute Nacht wachte ich auf und hatte eine Melodie im Kopf, die nicht verschwinden wollte.

Nach einiger Zeit fiel mir dann auch der Text dazu ein, und ich „musste“ aufstehen, den Lapi booten und mir diesen Song anhören.

Es war ein Lied aus meiner Kindheit, und ich erinnerte mich daran, wie oft es in den Wunschkonzerten bestellt wurde, die immer nachmittags im Radio liefen.

Und ich fragte mich wie es damals kam, dass sich die Menschen an Songs erfreuten, die beinahe einen kindlichen Text hatten?

Solche Texte hätten doch heute nicht die geringste Chance in die Hitlisten zu kommen – oder?

Hatten wir denn in den 60igern soviel mehr kindliches Gemüt und waren wir deshalb auch soviel anspruchsloser als 60 Jahre später?

Wie auch immer, denke ich mir eben, war diese Zeit lebenswerter, sehr viel lebenswerter.

GEDANKENSPLITTER – LEBEN

Würde mich heute ein junger Mensch fragen, was ich ihm aufgrund meiner Lebenserfahrung raten möchte, dann wäre die Antwort: „Hab keine Angst vor Fehlentscheidungen. Denn die grössten Fehlentscheidungen sind die Entscheidungen, die Du nicht getroffen hast. Und die grössten Verluste im Leben sind die Dinge, die Du hättest tun können, doch nicht getan hast – aus welchen Gründen auch immer. Entscheide aus dem Bauch heraus – trau Dich Du selbst zu sein. Hinzufallen und sich eine blutige Nase holen ist kein Unglück – das einzige wirkliche Unglück wäre sich etwas nicht zu trauen, aus Angst vorm Hinfallen.“

HELLO DARKNESS MY OLD FRIEND

Kann mich nicht erinnern diese grossartige Beschreibung der Stille jemals zur Kenntnis genommen zu haben.

Viel zu unbeschwert waren die 60er und 70er gewesen, als dass ich meine Zeit damit vergeudet hätte, über die Stille nachzudenken. Welch süsser Vogel Jugend !!!

The Sound of Silence Songtext

Hello, darkness, my old friend
I’ve come to talk with you again
Because a vision softly creeping
Left its seeds while I was sleeping
And the vision that was planted in my brain still remains
Within the sound of silence

In restless dreams I walked alone
Narrow streets of cobblestone
‚Neath the halo of a streetlamp
I turned my collar to the cold and damp
When my eyes were stabbed by the flash of a neon light
That split the night
And touched the sound of silence


And in the naked light I saw
Ten thousand people, maybe more
People talking without speaking
People hearing without listening
People writing songs that voices never shared
No one dared
Disturb the sound of silence

„Fools“, said I, „You do not know“
„Silence like a cancer grows
Hear my words that I might teach you
Take my arms that I might reach you“
But my words like silent raindrops fell
And echoed in the wells of silence

And the people bowed and prayed
To the neon god they made
And the sign flashed out its warning
In the words that it was forming
And the sign said
„The words of the prophets are written on the subway walls
And tenement halls
And whispered in the sounds of silence“

GEDANKENSPLITTER-SEHNSUCHT

Eine Frage kam mir heute in den Sinn, und sie beschäftigt mich bereits viele Stunden.

Ein wichtiger Mensch in meinem Leben sagte einmal, dass ihm das Wort „Sehnsucht“ nie einfällt, weil er es niemals in seinem Leben kennen gerlernt hat.

Er weiss also nicht, wie es sich anfühlt, sich nach etwas oder nach jemandem zu sehnen.

Jetzt frage ich mich, ob dann wohl alle seine Entscheidungen bzw sein Verhalten anderen Menschen gegenüber rein verstandesmässig getroffen wurde? Und wenn Ja, wie soetwas für einen Menschen denn überhaupt möglich ist?

Ich war immer der Meinung, dass wir Menschen als reine Gefühlsbündel auf die Welt kommen, und erst lernen müssen, den Verstand – wenigstens einigermassen – über unsere Gefühle zu setzen.

Behauptet aber jemand von sich, das stärkste Gefühl überhaupt, nämlich die Sehnsucht, gar nicht zu kennen – wie wäre so ein Mensch dann eigentlich einzustufen?

Als ein Weiser oder ein Monster? Hmm….????

TAGEBUCH – 21. Oktober 2020

Nach langem Überlegen, ob wir gleich eine Firma beauftragen sollten, die sich an eine neue Isolierung heranmacht, haben wir uns erst einmal für die einfachste Lösung, die uns der Installateur empfahl, entschieden.

Nämlich eine Art Brunnenschacht zu stemmen und in diesen eine Pumpe zu platzieren, die etwaige steigendes Wasser automatisch ins Abwasserrohr pumpt.

Bei Amazon habe ich mir noch separat eine flachsaugende Pumpe bestellt, für den schlimmsten Fall, dass das Grundwasser auch noch an anderer Stelle in den Keller kommt.

Ebenso haben wir die beiden Tiefkühlschränke auf eine Europalette gepackt, bzw. haben das die Leute gemacht, die uns gestern alle Sachen wieder zurück in den Keller brachten. Somit könnte Wasser bis 15 cm steigen, ohne dass diese davon berührt werden würden.

Der von uns ausgesuchte Sachverständige Günther Nussbaum wird sich die Sache dann am 5. November ansehen, und uns sagen, welche Sanierungsmöglichkeiten infrage kommen.

Da für uns für eine solche Grossarbeit nur der Sommer infrage kommt, haben wir bis dahin genug Zeit um uns diesen Schritt zu überlegen, oder ob wir mit der Pumpe und dem Brunnenschacht auch leben können.

Als ob Covid 19 und ein Schlaganfall nicht genug wären, raunzt mein Ego unaufhörlich. Doch mein Verstand rezitiert, was er aus der Kabbalah und anderen fernöstlichen Weisheiten gelernt hat: ES IST WIE ES IST.

Konnte mich gar nicht mehr erinnern, dass die Beatles auch Gospels sangen.

ELOISA

Mit Dir war ich dem Himmel nah, auch wenn ich ab und zu dabei in die Hölle sah, aber sie war schön die Zeit, ich habe nichts bereut….

Ich kann mich für Männer begeistern, die imstande sind, aus ihren Schwächen Tugenden zu machen.