GEDANKENSPLITTER – WEIHNACHTEN

Wieviele Jahre schon sage ich mir, dass der 24. Dezember ein Tag ist wie jeder andere.
Ein Tag, wo es etwa gegen 07.30 hell wird, und abends gegen 16.30 wieder dunkel. Und alles was dazwischen liegt ist einfach nur ein Tag.
Wie ich schon sagte – ein Tag wie jeder andere.

Und doch ist da etwas, was ich einfach nicht begreifen kann.

Eine Hoffnung? Ein Traum? Ein Wunsch? Oder alles zusammen?

Doch was immer es auch ist – es tut weh!

Es tut weh, weil ich weiss, dass es nicht in Erfüllung geht.

Dieser Tag endet wie alle 24. Dezembertage vorher, indem nichts passiert ist.
Kein Christkind oder ein Weihnachtsmann hat sich blicken lassen, der Wünsche und Träume erfüllte.

Es wurde nichts besser, es wurde nichts schöner und edler geschweige denn, dass auch nur eine einzige Seele von ihren Qualen erlöst wurde.

Und je näher dieser Tag kommt, umso mehr leide ich.

Leide deshalb, weil ich in meinem Herzen immer noch die Hoffnung spüre, dass es eines Weihnachten doch anders sein wird.

Dass es eines Weihnachten doch geschehen wird – das Kommen des Christkindes, mit dem Zauber, der alle Herzen erfüllt mit Glückseligkeit.

GEDANKENSPLITTER – WAHRE GÖTTLICHKEIT

Eben fiel es mir wie Schuppen von den Augen….

Die Einheit ist es, aus der die Göttlichkeit entsteht …..

Die absolute Einheit !!!

Alles – absolut alles in voller Harmonie miteinander, in gegenseitiger Ergänzung zueinander sehen zu können, das ist die wahre Göttlichkeit.

Leben und Tod, Geborenwerden und Sterben, Freude und Trauer, Liebe und Hass, Zorn und Gelassenheit, Gewinn und Verlust, Tag und Nacht, Sommer und Winter – völlig gleichwertig empfinden zu können.

DAS IST VOLLKOMMENHEIT – DAS IST GOTT!

Keine personifizierte Gestalt mit auserlesenen Eigenschaften, wie sie im Juden- und im Christentum gesehen wird.

Mein Gott, was für ein massiver Unterschied !!!

Doch für den Verstand nicht begreifbar.

Das Herz alleine nur kann es erkennen – so heisst es.