KÖNNTE ICH ES DOCH NUR VERSTEHEN

Die Anhänger der Lehre von der „Nicht-Zweiheit“ („Advaita“) gehen davon aus, dass Atman und Brahman identisch sind, eine auf ewig unzertrennbare Einheit. „Moksha“, die Erlösung, bedeutet hier, diese ewige Einheit zu erkennen. Daraus ergibt sich, dass auch der Mensch Brahman ist, also göttlich. Dasselbe gilt für jedes Lebewesen. Diese Göttlichkeit ist jedoch noch nicht entfaltet, solange das Individuum die Einheit seines Atman mit Brahman nicht erkannt hat.

Du kannst den Seher des Sehens nicht sehen,
du kannst den Hörer des Hörens nicht hören,
du kannst den Erkenner des Erkennens nicht erkennen.
Dieses Selbst (Atman), das in allem ist,
ist dein eigenes Selbst.
Alles andere ist Ursache des Leidens.
Aus den Upanishaden
——-
Ich wiederhole: ……solange das Individuum die Einheit seines Atman mit Brahman nicht erkannt hat.

Frage: Unter welchen Aspekten ist es möglich, dies zu erkennen????
Dazu bedarf es eines Anhaltspunktes !!!!
Oder ein totales Umdenken dessen, was die bisherige Vorstellung von Göttlichkeit betrifft, die hier scheinbar nichts mit „absoluter Unfehlbarkeit, Allmacht und Allwissenheit“ zu tun haben kann.